ABOUT ME

VOCALIST
VAMPIRE
ENTERTAINER

Biographie

Dave kam schon als Kleinkind nach Deutschland. Mit bereits fünf Jahren sang er zeittypische Songs bei kleinen Engagements wie Krankenhäuser und Kneipen. Durch eine klassische Ausbildung als Chorsänger hat er sein Talent erweitert. Seine Liebe zur Rockmusik entdeckte Ivanov inmitten dieser Zeit und stieg in seine erste Band ein.

Seine erste Band in Hamm war eher am Punkrock orientiert. Weiterhin war er in Bochum in einer Metallica-Coverband. Ivanov versuchte sich zunächst am Shouten/Growling, bis ihn amerikanische Death-Metal-Größen wie Cannibal Corpse oder Deicide, die hauptsächlich in Tampa Bay, Florida, angesiedelt sind, zum klassischen Metalgesang inspirierten. Dieser wurde dort von Bands wie Iced Earth und Savatage gespielt. Kontakt zur Szene hatte er schon lange als Redakteur für diverse namhafte Rock- und Heavy-Metal-Magazine und sein Engagement im Metal-Underground als Veranstalter, Promoter und Booker.

 

Durch einen Konzertbesuch der „Master Of The Rings“-Tour der Band Helloween wurde Ivanov ein Demotape zugespielt, welches ihn zu seiner ersten richtigen Band Silent Angel aus Lünen brachte. Mit dieser Band nahm er 1994 seine erste CD auf.

Mit Silent Angel folgten viele Auftritte auch in großen Venues, zum Beispiel als Support bei Tankard. Mit dem Schlagzeuger René Naujoks von Silent Angel wurde die NDH-Band Brennende Seelen gegründet. Durch seine Erfahrungen im deutschen Metal löste er den bisherigen Sänger bei der Band Scharfrichter 1997 ab. Zur gleichen Zeit hat er nie den melodiösen Gesang ad acta gelegt und wurde mehrere Monate Sänger bei Javelin. 1999 wechselte Ivanov die Band und ging zu der Power-Metal-Formation Crossbow, aus dem bekannten Kreis des Musikertreffs Stennert e.V. in Herne, aus dem auch bekannte Acts wie Rage oder Sub 7even entsprungen sind. Mit Crossbow gab es vermehrt große Auftritte in Clubs, als Support und auf Festivals.

2003 gab es eine Scharfrichter-Reunion für ein Konzert auf dem ersten Steel  Meets Steel-Festival. Seitdem ist Ivanov bei der Band aktiv. Sie spielten mit Bands wie Leichenwetter, Skyforger oder Sear Bliss. Bei den regelmäßigen Sessions im Cosmotopia Club in Dortmund, bei denen sich diverse Größen der Musikszene einem breiten Publikum präsentierten, lernte Ivanov den ungarischen Musiker Tamas Angyan (Cool Head Klan/Mamut) kennen, mit dem er  das Projekt Black Roy 2004 ins Leben rief. Es entstand eine EP mit zwei Songs, welche 2013 remastert wurde. Ab diesem Punkt entstanden auch weitere Songs.

METAL-DJ
HOST
ACTOR

SPEAKER &
EVENT-
MANAGER

 

Im Jahr 2005 trennte sich die Band Crossbow von Ivanov als Sänger. Während seiner Musikkarriere war Ivanov an verschiedenen Musikprojekten und Bands immer wieder involviert.  Beispielweise hat er Mitte 2000 als „Brick Dave“ einen spontanen Rock’n’Roll-Auftritt im Beisein des Popmusikers Sasha im ehemaligen renommierten Jazzclub Domicil in Dortmund absolviert. Auch war er als Gastsänger bei Tom Angelripper und Stuck Mojo oder The Bollock Brothers und machte auch einige Proben bei einer AC/DC-Coverband.

Er wollte zu dem klassischen Heavy-Metal-Gesang zurückkehren und kam 2008 zu der Progressive-Metal-Band Transnight. Durch Ivanov wechselte Transinght vom Progressive Metal zum melodischen Thrash. Es folgten namhafte Auftritte mit Vicious Rumours oder Motorjesus. Die Veröffentlichung des ersten Albums kam schnell zustande. Nachdem das Studio und der Gitarrist nach Norwegen übergesiedelt sind, kamen neue Angebote auf Ivanov zu.

Transnight blieb eine Studioband, aber da Ivanov das kreative Proberaumgefühl fehlte, ging er auf das Angebot der 80er Jahre Progressive-Rock-Band Nine 8 One ein, ihr neues Album einzusingen. Durch die Integration in das Songwriting und als Liveperformer wurde Ivanov ein festes Bandmitglied.

Diskographie

1994

Silent Angel EP

1995

Brennende Seelen

2001

Crossbow – Live (Eigenproduktion)

2001

Crossbow – Father (Mini-Album/Eigenproduktion)

2003

Crossbow – Spektakulum (CD+DVD/Eigenproduktion)

2004

Crossbow – Break The Ice (SOD Records)

2011

Transnight – The Dark Half (Pure Steel Records)

2012

Transnight – The Big Rip (Eigenproduktion)

2013

Transnight – Against Everyone EP (Eigenproduktion)

Inoffizielle Veröffentlichung

Scharfrichter – Rehearsal (1999, Wikinger Versand)